Weiches Wasser und seine Bedeutung

Was ist weiches Wasser?

DSCN0444Weiches Wasser ist Wasser mit geringen Anteilen an Calciumcarbonat (Kalk) und anderen Mineralien. Der Kalkgehalt ist für die Bestimmung der Wasserhärte ausschlaggebend. Zu hartes Wasser zerstört Rohrleitungen, in Töpfen setzt sich der Kalk beim Kochen sichtbar ab. In einigen Gegenden Deutschlands, so etwa im Allgäu (Region um Kempten/Kaufbeuren) ist das Leitungswasser so hart, dass es ohne Filterung praktisch nicht verwendet werden kann.

weiterlesen

Wasserenthärter mit Salz

Wasserenthärter SalzWasserenthärter mit Salz werden zur direkten Wasserenthärtung eingesetzt. Es handelt sich um spezielle Ionentauscher. Aufgrund der speziellen Wirkungsweise sind diese Wasserenthärter in der Lage, das Wasser weicher zu machen. Das Salz wird zur Regeneration des Tauscherharzes genutzt. Bei der Wasserenthärtung durch diese Wasserenthärter, steigt jedoch nicht der Salzgehalt im Wasser. Da es sich um einen Ionenaustausch handelt, werden Kalzium und Magnesium Ionen gegen Natrium Ionen ausgetauscht. Der pH Wert ändert sich dabei auch nicht.

Vorteile eines Wasserenthärters

Ein Wasserenthärter kann direkt am Hausanschluss in die Wasserleitung eingebaut werden, wodurch der gesamte Haushalt mit weichem Wasser versorgt wird. Die Vorteile sind enorm, speziell in Gebieten mit hoher Wasserhärte. weiterlesen

Wasserenthärter im Einfamilienhaus

Wer sich einen Wasserenthärter im Einfamilienhaus einbauen lassen möchte, sollte vorab ein paar Dinge wissen und klären. Zunächst sollte man wissen, ob die Einbausituation passt. Denn ein Wasserenthärter benötigt einen Abwasser-Anschluss, sowie genügend freie Einbaufläche in der Rohrleitung, idealerweise direkt nach dem Wasserfilter und der Wasseruhr. In den meisten Fällen wird der Wasserenthärter direkt am Hausanschluss, also in der Waschküche oder dem Hauswirtschaftsraum eingebaut. Häufig ist ein Abwasser Anschluss vorhanden. Falls nicht, sollte ein Abwasser Anschluss verlegt werden. weiterlesen

Wasserenthärter Test

Wasserenthärter mit Salz werden in Haushaltsgeräten eingesetzt wie z.B. der Spülmaschine. In der Spülmaschine muss man regelmäßig sogenanntes Spülmaschinensalz nachfüllen. Das Salz dient der „Regeneration“ des Wasserenthärters, der in der Spülmaschine eingebaut ist. Dieser Wasserenthärter nimmt die Stoffe Kalzium und Magnesium aus dem Wasser, damit das Spülmittel besser und effektiver genutzt wird. Im Grunde sind diese Wasserenthärter die selben, wie große Wasserenthärter für die komplette Hauswasserversorgung. weiterlesen

Wasserenthärter Einbau

Der Einbau eines Wasserenthärters im eigenen Haus sollte man nicht selbst vornehmen, sondern eine Fachfirma damit beauftragen. Zunächst müssen örtliche Gegebenheiten kontrolliert werden, es müssen folgende Kriterien erfüllt sein um einen Salz-Wasserenthärter einbauen zu lassen:

  • es muss genügend Platz vorhanden sein
  • die Rohrleitung muss frei zugänglich sein
  • der Einbau des Anschluss Blocks für den Wasserenthärter erfordert ca. 30 cm freie Länge in den Rohrleitungen
  • Abwasser Anschluss muss vorhanden sein
  • Steckdose muss vorhanden sein

Wenn diese Kriterien erfüllt sind, kann ein Wasserenthärter ohne weitere Arbeiten eingebaut werden. weiterlesen